Direkt zu:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Ukraine: Hilfe für Opfer von Krieg, Gewalt und Vertreibung

Mit großem Entsetzen verfolgen wir derzeit die kriegerischen Entwicklungen in der Ukraine. Unser Mitgefühl gilt uneingeschränkt allen Menschen, die um ihre Heimat, ihre Gesundheit oder gar ihr Leben bangen müssen.

In den letzten Tagen sind bei der Stadt Tornesch viele Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern eingegangen, in welcher Form sie die Kriegsopfer unterstützen können. Wir sind überwältigt von der Welle der Hilfsbereitschaft, die ein Lichtblick in diesen schweren Zeiten darstellt.

Die Stadt Tornesch bereitet sich darauf vor, in Abstimmung mit Bund, Land und Kreis die notwendigen Hilfen zu leisten.

Die wichtigsten Informationen (Stand 21. März 2022) im Überblick

Anmeldung von Geflüchteten aus der Ukraine

Die Ausländerbehörde des Kreises Pinneberg bittet darum, dass sich alle Menschen aus der Ukraine über das Formular für Geflüchtete melden. Ein persönlicher Besuch der Ausländerbehörde ist nicht nötig. Die Ausländerbehörde meldet sich bei allen, die eine Mail geschrieben haben.

Unterbringungsmöglichkeiten

Die Stadt Tornesch hält Unterkünfte für geflüchtete Menschen egal welcher Nationalität bereit. Wir möchten die behelfsmäßige Unterbringung in Turnhallen und Sammelunterkünften soweit wie möglich vermeiden. Unter der Telefonnummer 04122 9572 450 können sich Tornescherinnen und Tornescher im hiesigen Rathaus melden, die entweder Wohnraum an die Stadt vermieten oder Flüchtlinge aus der Ukraine privat bei sich aufnehmen wollen.

Herr Pummer steht Ihnen unter den folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

Stefan Pummer
Wirtschaftsförderung
Telefon 04122 9572-450
stefan.pummer@tornesch.de

Ehrenamtliche Unterstützungsangebote

Unsere Flüchtlings- und Ehrenamtsbeauftragte Brigitte Berger freut sich über jede Art von ehrenamtlichen Unterstützungsangeboten. Besonders gesucht sind derzeit Menschen mit ukrainischen und russischen Sprachkenntnissen, die sich als Sprachmittler oder Dolmetscher einbringen wollen.

Brigitte Berger ist zu erreichen per Telefon unter

Brigitte Berger
Ehrenamts- und Flüchtlingsbeauftragte
Telefon 04122 977110
Brigitte.Berger@Tornesch.de

Sach- und Geldspenden

Die Stadt Tornesch hat sich mit den ansässigen Sozialverbänden (DRK, Ev. Kirche, AWO, SOVD, BVD) und der Flüchtlingsbeauftragten der Stadt Frau Berger abgesprochen, um das Hilfsangebot für die Menschen vor Ort zu koordinieren.

Als Ergebnis dieses Treffens wurde ein Spendenkonto ins Leben gerufen, von dem kurzfristige Hilfe für die geflüchteten Menschen finanziert werden kann.

Spendenkonto der Ukraine-Hilfe in Tornesch:

VR-Bank in Holstein  IBAN:  DE32 2219 1405 0045 1452 12    BIC: GENODEF1PIN
Kontoinhaber: DRK-Ortsverein Tornesch e.V.
Konto Name: “Hilfe für Ukraine-Kriegsflüchtlinge“

Das DRK bittet darum, im Überweisungstext die Adresse des Spenders einzutragen, damit eine Spendenbescheinigung ohne größeren Verwaltungsaufwand oder Rückfragen direkt versendet werden kann.

Soweit Sie Sachspenden haben, senden Sie bitte eine Liste der Gegenstände an die Mailadresse ukra-sachspende@drk-tornesch.de.

In diesem Zusammenhang weisen wir auch auf die von Organisationen aus dem Kreis Pinneberg organisierten Hilfstransporte hin. Informationen hierzu finden Sie hier.

Hotline für Fragen

Im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine hat das Innenministerium für Fragen zur Flucht aus der Ukraine und der Aufnahme in Deutschland ein zentrales Postfach eingerichtet: flucht-ukraine@im.landsh.de

Des Weiteren können Auskunft-Suchende unter der Rufnummer (+49)431/988-3369 auch auf einen Anrufbeantworter sprechen. Die Nachrichten werden dann von Beschäftigten des Innenministeriums weiterbearbeitet und so schnell wie möglich beantwortet.

Weitere Informationen und Angebote sind unter “Ukraine aktuell“ auf der Website des Landes Schleswig-Holstein abrufbar. Die Seite wird in den kommenden Tagen fortlaufend erweitert und aktualisiert.

Bitte um Besonnenheit

Vereinzelt wurde uns bereits über Anfeindungen gegenüber russischstämmigen Tornescherinnen und Torneschern berichtet. Hiervon bitten wir dringend abzusehen. Weder das russische Volk in seiner Gesamtheit noch die hier lebenden Personen tragen die Verantwortung für das Vorgehen einer diktatorischen Regierung.

Lassen Sie uns gemeinsam helfen, diese schweren Zeiten zu überwinden, damit wir in Europa und überall auf dieser Welt in Frieden leben können.

Im Namen aller

Ratsmitglieder der Stadt Tornesch sowie
der Mitarbeitenden der Stadt Tornesch

Ihr Bürgervorsteher
Ihre Bürgermeisterin
Friedrich Meyer-Hildebrand
Sabine Kählert

Bilder

Merkblatt zu Rechten und Pflichten für Flüchtlinge

Das Bundesinnenministerium hat am 14. März 2022 ein auf Deutsch verfasstes Merkblatt zur Rechten und Pflichten beim vorübergehenden Schutz erstellt, das sich an die Flücht-linge richtet. Es beschreibt das Aufenthaltsrecht, die Berechtigung zur Erwerbstätigkeit, die mögliche Wohnsitzzuweisung bei Bezug von Sozialleistungen, die Reiseberechtigung innerhalb des Schengen-Raums und enthält Hinweise auf weitere Informationsquellen. Insbesondere finden sich umfangreiche Hinweise für Flüchtlinge auch auf Ukrainisch und Russisch unter folgendem Link:
https://handbookgermany.de/de/ukraine-info/de.html